WVS Netzwerk-Imbiss „mit Bürgermeister“

Am 19.10.2021 fand der WVS Netzwerk-Imbiss „mit Bürgermeister“ statt.
Anwesend waren ca. 40 WVS-Mitglieder aus Schwarzenbek und Umgebung – allesamt Unternehmer aus Handel, Handwerk, Dienstleistungen, Industrie – sowie unser Bürgermeister Norbert Lütjens.

Folgende Themen und Fragen hatte die Wirtschaft und diskutierte darüber sehr konstruktiv mit Norbert Lütjens:
• Wie ist die künftige Nutzung der Realschule geplant?
• Wie kann die unmittelbare Innenstadt wiederbelebt werden?
• Welche Konzepte sind notwendig, um die Stadt Schwarzenbek insgesamt kurz-, mittel- und langfristig zukunftsfähig zu entwickeln?
• Wie gehen wir in dem Zusammenhang mit zukünftigem und drohendem Leerstand in der A-Lage der Innenstadt um?
• Kann man daraus und damit zentralen Wohnraum schaffen?
• Wie können wir – WVS, Stadt, Politik – den Stationären Handel insgesamt unterstützen?
• Was hat es auf sich mit der WVS Petition – aus dem stationären Handel und für den stationären Handel – zur Verlegung des Wochenmarktes in die Mitte der Stadt auf den Alten Markt?
• Welche Form ist notwendig zur erfolgreichen Übergabe dieser WVS Petition an Politik und Stadt?
• Wie ist die Situation mit und rund um den Bahnhof?
• Wie ist der aktuelle Status des alten, leerstehenden Autohauses am Kreisel?
• Wie können wir gemeinsam die Metropolregion im Hansebelt in der Europastadt Schwarzenbek nutzen?
• Welche Unterstützung können die ehrenamtlichen Vereine – wie die WVS – von Stadt und Politik bekommen, um diese Aufgaben gemeinsam angehen zu können?
• Was ist mit dem wichtigen City-Manager, der für alle diese – sehr großen Aufgaben – unabdingbar ist? 

Fazit: Eine belebte Innenstadt mit vielfältigen Angeboten zum Einkaufen, zur Gastronomie, zum Bummeln und Verweilen ist wieder ein Anziehungspunkt für die Menschen und ein interessanter Wirtschaftsstandort für alle Firmen und Gewerbe im direkten und weiteren Umfeld im Herzogtum Lauenburg. Damit verbunden sind für die Menschen Arbeits- und Ausbildungsplätze direkt im Wohnumfeld.
Im Ehrenamt alleine ist das nicht zu schaffen.
Aber wenn Stadt und Politik gemeinsam mit den Vereinen nach klugen Wegen, nach notwendigen Fördermitteln suchen und auch mal ungewöhnliche Ideen zulassen, dann hat die Stadt Schwarzenbek ganz viele Möglichkeiten und Chancen für die Zukunft. 

Foto: Stefan Huhndorf, Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung